Legalisierung? Eine Metaanalyse über Cannabiskonsum und Bipolare Störungen

1.) Projektname:
Dt: Legalisierung? Eine Metaanalyse über Cannabiskonsum und Bipolare Störungen. (in Arbeit)
Eng: Legalize it? A meta-analysis on cannabis consume and bipolar disorders (work in progress).

2.) Forschungsschwerpunkt:
Dt: Klinische Psychologie
Eng: Clinical psychology

3.) Themenbereich:
Dt: Gesundheitspsychologie, Klinische Psychologie, Psychische Gesundheit, Sucht, Auswirkungen von psychotropen Substanzen, Psychotrope Substanzen, Psychische Störungen, Affektive Störungen
Eng: Health psychology, Clinical psychology, Mental Health, Addiction, Effects of psychotropic substances, Psychotropic substances, Mental disorders, Affektive disorders

5.) Projektleiter:
Univ.Prof. DDr. Alfred Barth

6.) Teammitglieder:
Univ.-Prof. DDr. Alfred Barth, Univ.-Ass. Felicitas Auersperg, MSc., Thomas Vlasak, BSc.

7.) Projektbeschreibung:
Dt: Die Thematik der Legalisierung des Konsums der noch in den meisten Ländern als illegal gehaltene Substanz „Cannabis“ schreitet weiter voran. Aus diesem Grund scheint es als eine Notwendigkeit zum Schutz gegenüber den KonsumentInnen, die Wirkungen von Cannabiskonsum zu untersuchen. Das Ziel der vorliegenden Studie dient dazu, den Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und bipolaren Störungen zu erforschen. Dazu wurden Studien von PubMed im Zeitraum von 2000 bis 2018 herangezogen, die sich mit einer potentiellen Verbindung zwischen dem Konsum der Droge und bipolaren Störungen befassten. Im Anschluss wurde eine
systematische Metaanalyse durchgeführt wobei Odds Ratios und angepasste Odds Ratios als Effektstärken gewählt wurden, wobei differenzierte Effektstärken durch standardisierte Transformationen umgewandelt wurden. Die Auswirkungen wurden dahingehend berechnet, dass positive Werte eine höhere Wahrscheinlichkeit einer Bipolaren Störung angeben.

Eng: The subject of legalization of the consumption oft he substance cannabis, that is illegal in the majority of countries, is proceeding. Therefore it seems like a necessity regarding the consumers to investigate the effects of cannabis consumption. The aim of this study is to study the relationship between cannabis consumption and bipolar disorders. For that purpose studies indexed in PubMed from 2000 to 2018 were included, that investigated the potential association between the consumption of the drug and bipolar disorders. In advance a systematic metaanalysis was carried out in which odds ratios and adjusted odds ratios were selected as effects sizes while different effect sizes were converted by standardised transformations. Effect sizes were calculated in such a way that positive values display a higher probability of showing a bipolar disorder.