Bleigehalt im Blut und kognitive Funktionen: Eine Metaanalyse

1.) Projektname:
Dt: Bleigehalt im Blut und kognitive Funktionen: Eine Metaanalyse
Eng: Blood Lead Levels and Cognitive Functioning: A Meta-Analysis.

2.) Forschungsschwerpunkt:
Dt: Arbeitspsychologie
Eng: Occupational Psychology

3.) Themenbereich:
Dt: Kognitive Psychologie, Arbeitspsychologie, Gesundheitspsychologie, Klinische Psychologie, Klinische Toxizität, Arbeitspsychogische Toxizität, Gesundheitsfolgen durch Aussetzung von Nanopartikeln, Umweltbezogene Toxizität, Aussetzungskontrolle, Arbeits-und umweltbezogene Krankheiten, Toxizität von Metall(en)
Eng: Cognitive psychology, Occupational psychology, Health psychology, Clinical psychology, Clinical toxicity, Occupational toxicity, Health effects of exposure to nanoparticles, Environmental toxicity, Exposure control, Occupational diseases and work-related diseases, Metal(s) toxicity

4.) KooperationspartnerIn:
Dr.in, Galateja, Jordakieva / Medizinische Universität Wien; Priv.-Doz. Dr., Timo, Gnambs / Leibnitz-Institut für Bildungsverläufe e.V.; Mag. Dr. MBA, Christoph Augner / Paracelsus Medizinische Privatuniversität; Ao. Univ.-Prof. Dr. MSc MBA, Richard, Crevenna / Medizinische Universität Wien; Priv.-Doz. Dr., Robert, Winker / Krankenanstalt der Krankenfürsorgeanstalt der Bediensteten der Stadt Wien;

5.) Projektleiter:
Univ.Prof. DDr. Alfred Barth

6.) Teammitglieder:
Univ.-Prof. DDr. Alfred Barth, Thomas Vlasak, BSc.

7.) Projektbeschreibung:

Dt: Die Neurotoxizität von Blei ist ausführlich bekannt und selbst ein geringes Expositionsniveau beeinflusst die neurokognitiven Fähigkeiten potentiell. Das Ziel der vorliegenden Metaanalyse ist den Zusammenhang zwischen den neurokognitiven Leistungen und der Exposition gegenüber Blei bei Erwachsenen zu untersuchen. Darüber hinaus werden potentielle Schwellenwerte bezüglich des Expositionsniveaus von Blei erfasst. Für die Untersuchung wurden wissenschaftliche Studien inkludiert, die bis zum Jänner 2017 in Medline veröffentlicht wurden und den Zusammenhang zwischen Exposition gegenüber Blei, kognitive Funktionen und sensomotorische Leistungen untersuchten. Die erwartungstreuen, standardisierten Mittelwertsdifferenzen g zwischen den Expositions- und Kontrollgruppen aus den angegeben Studien wurden durch ein dreistufiges, metaanalytisches Modell mit zufälligen Effekten und residualen Maximum Likelihood Schätzer. Weiterhin wurden Moderatoranalysen anhand gewichteter Regressionsanalysen mit Mischeffekten berechnet.

Eng: The neurotoxicity of lead is well-known and even low exposure levels potentially impact neurocognitive abilities. This meta-analysis aimed to investigate associations between neurocognitive performance and lead exposure in adults and further assess potential effect thresholds. Articles indexed in Medline published until January 2017 reporting associations between lead exposure, blood lead, cognitive abilities and sensomotoric performance were included. The unbiased, standardized mean differences g between lead exposure and control groups extracted from the primary studies were pooled using a three-level, random-effects meta-analytic model with a restricted maximum likelihood estimator. Moderator analyses were conducted using weighted, mixed-effects regression analyses